Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Ewald Schoeller, geb. 1956

Facharzt FMH f. Psychiatrie u. Psychotherapie
Stifter und Ärztlicher Leiter
ZSR-Nr: B483101
EAN: 7601000219473


>>   Werdegang
Medizinstudium an der Universität Zürich, Abschluss 1986
 
Klinisch-ärztliche Ausbildung:
1986 - 1988   Psychiatrische Klinik Hohenegg: Akut­sta­ti­on, Lang­zeit­sta­ti­on und Ger­ia­trie
1988 - 1990   Psychiatrische Klinik Hohenegg: Psy­cho­the­ra­pie­sta­ti­on u. Al­ters­re­ha­bi­li­ta­ti­ons­sta­ti­on
1990 - 1991   Psychiatrische Klinik Littenheid: Akut­sta­ti­on u.a.
1992 - 1993   Psychiatrisches Zentrum Wetzikon: Am­bu­la­to­ri­um und Ta­ges­kli­nik
1993 - 1993   Stadtärztlicher Dienst Zürich: Krankenheim Irchelpark u. Kran­ken­zim­mer f. Ob­dach­lo­se
1994 - 1994   Psychiatrische Klinik Hohenegg: Re­ha­bi­li­ta­ti­ons­sta­ti­on "Zumpernaul"
1995 - 1996   Stadtärztlicher Dienst Zürich: Krankenheim Käferberg
1996 - 1998   Oberärztliche Tä­tig­keit in der Psych­ia­tri­schen Kli­nik Ho­henegg
 
Selbständige Tätigkeit:
1998   bis heu­te in ei­ge­ner ärzt­licher Pra­xis (Teil­zeit)
1998   Gründung der geschützten In­for­ma­tik­werk­statt für IV-Bezüger, Philosoft AG, Uetikon am See ZH
1999   Lehrmeister-Kurs. Be­ginn Aus­bil­dung von Lehr­lin­gen in der In­for­ma­tik (Appli­ka­ti­ons­ent­wick­lung) bis 2014
2001   Gründung der Stiftung Forhalde mit der Tagesklinik für Psy­cho­the­ra­pie in Uster und Wald ZH
2003   Herausgabe der Software CISP
2005   Integration der geschützten In­for­ma­tik­werk­statt "Philosoft" in die Stif­tung For­hal­de
2005   Abschluss eines Vertrages mit der santésuisse für die Ta­ges­kli­nik und Be­wil­li­gung durch den Re­gie­rungs­rat des Kan­ton Zürich
2006   Erwerb der Liegenschaft Zentralstrasse 29 in Uster ZH für die Stif­tung For­hal­de und Haus­neu­bau für die Ta­ges­kli­nik
2008   Umzug der Tagesklinik und geschützten Informatikwerkstatt "Philosoft" in das neue Haus
2014   Auflösung der geschützten Informatikwerkstatt "Philosoft". Aus­bau ei­ner spe­zi­fi­schen Er­go­the­ra­pie für die be­ruf­li­che Rein­te­gra­ti­on

Per­sön­li­che Lehr­ana­ly­se und psy­cho­ana­ly­ti­sche Aus­bil­dung über zehn Jah­re bei Herrn Prof. Dr. med. Medard Boss in Zol­li­kon. Die kli­ni­sche Er­fah­rung der sta­tio­nären Psy­cho­the­ra­pie ver­dan­ke ich v.a. Herrn Dr. med. Markus Bins­wanger. In den Tref­fen mit Frau Prof. Dr. med. Erna Hoch er­fuhr ich die Zu­gangs­wei­se der Psy­cho­the­ra­pie in der öst­li­chen Kul­tur. Nebst üb­li­chen Fort­bil­dun­gen seit 2004 mo­nat­li­che In­ter­vi­si­on in ei­nem klei­nen Kreis von Fachärz­ten für Psych­ia­trie in Uster und seit 2006 Teil­nah­me an der ana­ly­ti­schen Su­per­vi­si­on und dem phi­lo­so­phi­schen Se­mi­nar in Feld­kirch bei Herrn Dr. med. J.G. Reck und Herrn Prof. Dr. Rainer Thurnher.



>>   Diplome
-- Anzeige 'Facharztdiplom der FMH' --
-- Anzeige 'Fortbildungsdiplom der SGPP' --


>>   Mitgliedschaften
Verbindung der Schweizer Ärztinnen u. Ärzte FMH
Schweizerische Gesellschaft f. Psychiatrie u. Psychotherapie SGPP
Ärztegesellschaft des Kt. Zürich AGZ
Gesellschaft der Ärzte des Zürcher Oberlandes AGZO
Schweizerische Gesellschaft f. psychiatrische u. psychotherapeutische Tageskliniken
Sozialpsychiatrischer Verein Zürcher Oberland - Noveos
Österreichisches Daseinsanalytisches Institut für Psychotherapie ÖDAI, Wien
Sonia Schoeller, geb. 1956

Dipl. Psychiatrieschwester
Dipl. Reittherapeutin SG-TR
Stiftungsrätin der Stiftung Forhalde


>>   Werdegang
Seit Gründung Juli 2001 in der Tagesklinik tätig als Psych­ia­trie­schwes­ter, Reit­the­ra­peu­tin(2003-2011) und Mal­the­ra­peu­tin.

1972 - 1976   Lehre zur Hochbauzeichnerin
1976 - 1979   Lehre zur Psychiatrieschwester an der Psychia­trisch­en Uni­versitäts­kli­nik Zü­rich
1980 - 1980   Tätigkeit als Nachtwache, Rei­sen
1981 - 1981   Werkheim Uster
1982 - 1986   Psychiatrische Klinik Hohenegg in Meilen ZH
1986 - 1991   Stv. Stationsleiterin der Psychotherapie­station Kli­nik Ho­hen­egg in Mei­len ZH
1991 - 1997   Oberpflege im Krankenheim vom Kreis­spital Pfäffikon ZH
1998 - 2001   Berufliche Pause, Aufbau eines Pferde­hofs


>>   Berufsbegleitende Ausbildungen
2002 - 2004   Ausbildung zur Reittherapeutin SG-TR
1993 - 1995   Ausbildung zur dipl. Ober­schwester (SRK Kader­schule Aarau)
1986 - 1987   Ausbildung zur Stations­leiterin (SRK Kader­schule Aarau)
1986 - 1989   Integratives Bilderleben und Malen
Isabelle Krepper, geb. 1974

Dipl. Ergotherapeutin


>>   Werdegang
Seit 2008 in der Tagesklinik als Ergotherapeutin tätig.

1981 - 1995   Volks- und Kantonsschule, Matura
1995 - 1997   Comart Schule für Thea­ter Mime Tanz in Zü­rich
1997 - 1999   Diverse Jobs und Praktika
1999 - 2002   Schule für Ergo­therapie Zü­rich
2003 - 2004   Ergotherapeutin in der Psychiatrisch­en Kli­nik Königs­felden in Brugg AG
2004 / 2006   Geburten meiner beiden Kin­der, beruf­liche Pau­se


>>   Hobbies
Akkordeon spielen, Lesen, Gesellschaftsspiele, Handarbeiten aller Art
Priska Zahner, geb. 1975

Dipl. Pflegefachfrau HF


>>   Werdegang
Seit September 2010 in der Tagesklinik als Pflegefachfrau HF der Psychiatrie tätig. Seit Anfang 2012 Aufbau und Leiterin einer spezifischen Therapie für die berufliche Reintegration in der 'atalier'-Werkstatt der Stiftung Forhalde.

1991 - 1994   Ausbildung zur kaufmännischen Ange­stell­ten
1994 - 1996   Praktikantin in einer Heilpädago­gisch­en Tages­schule
1996 - 2000   Ausbildung zur dipl. Pflegefachfrau HF in der Psychia­trisch­en Kli­nik Hohen­egg in Mei­len ZH
2001 - 2010   Tätigkeit als Pflegefachfrau in der Psychiatrischen Kli­nik Hohen­egg in Mei­len ZH
2005   Geburt der Tochter
2008 - 2011   sowie seit 2014 zugleich Tätigkeit als Betreu­erin im Psychia­trie­spitex
Nicole Kropf, geb. 1977

Dipl. Ergotherapeutin


>>   Werdegang
Seit 2012 in der Tagesklinik als Ergotherapeutin tätig.

1991 - 1998   Kantonschule, Matura
2000 - 2003   Schule für Ergotherapie Zürich
2003 - 2005   Ergotherapeutin in der Psychiatrischen Kli­nik Schlöss­li in Oet­wil am See ZH
2005 - 2006   Vorkurs an der HGK Luzern
2006 - 2010   Kunst+Vermittlung an der Hochschule Luzern
2011 - 2011   Stellvertretungen als Ergotherapeutin in der Tagesklinik PUK Zü­rich und in der Psychia­trisch­en Kli­nik Luzern
2009 / 2011   Geburten meiner beiden Kinder
Jolanda Wyss, geb. 1967

Dipl. Ergotherapeutin
Bewegungs- und Tanztherapeutin


>>   Werdegang
Seit September 2011 in der Tagesklinik als Ergo- und Bewegungstherapeutin tätig.

1984 - 1987   Ausbildung zur kaufmännischen Angestellten
1987 - 1989   Diverse Tätigkeiten als kaufmännische Angestellte und Schwestern­hilfe im Rot­kreuz­spital Zü­rich
1989 - 1992   Schule für Ergotherapie Zürich
1992 - 2000   Ergotherapeutin in verschiedenen somatischen Kliniken (ZHW, Spi­tal Baar, USZ Neuro­chirurgie u. Rheuma­tologie)
2000 - 2004   Ausbildung zur Bewegungs- und Tanztherapeutin in Aarau und in Tübingen BRD
2004 - 2005   Tanz- und Bewegungstherapeutin in der Psychiatrischen Kli­nik Meissen­berg in Zug
2004 - 2008   Tanz- und Bewegungstherapeutin in der Psychiatrischen Kli­nik Hohen­egg in Mei­len ZH
2008 - 2009   Tanz- und Bewegungstherapeutin in einem Frauenhaus in Singa­pur
2010 - heute Stellvertretung in Bewegungs- und Sporttherapie in der Psychia­trisch­en Kli­nik Hohen­egg in Mei­len ZH
Seit 2006   in eigener Praxis als Ergo- und Bewegungstherapeutin tätig: www.in-bewegung-sein.ch


>>   Webseite
Verena Mahler, geb. 1947

Bewegungstherapeutin


>>   Werdegang
Seit 2002 in der Tagesklinik als Bewegungstherapeutin tätig.

1966 - 1967   Ausbildung in Kleinkindererzieherin
1968 - 1968   Einsatz in Familien nach der Geburt eines Kindes
1969 - 1970   Mithilfe und Leitung von Jugendlager
1970 - 1973   Ausbildung zur Hebamme
1974 - 1989   Eigene Familie und tätig als freischaffende Wochenbettbetreuerin
1989 - 2001   Familienabteilung Uster (Wochenbettbetreuung für die ganze Familie)
1990 - 1993   Ausbildung als Therapeutin in ganzheitlicher Körperarbeit
1993 - 1995   Unterricht an der Krankenpflegeschule Winterthur in Körperarbeit im Teamteaching
2002 - 2012   Tätigkeit auf der Wohngruppe mit hirnverletzten Menschen im Züriwerk Grüningen, WB und Besuch von Kinästhetik-Kursen
2006 - 2006   Diplom als Fussreflexzonen Therapeutin, mit eigener Praxis
Helena Glatt, geb. 1954

Phil. M. A., dipl. Psychologin FH, Psychotherapeutin SBAP
Stiftungsrätin der Stiftung Forhalde


>>   Werdegang
Seit 2008 in der Tagesklinik als Psychotherapeutin tätig.

1974 - 1977   HWV, Luzern, dipl. Betriebsök. FH
1977 - 1991   Diverse Tätigkeiten als Betriebsök. im Marketing (Unilever, Effems), in der Entwicklung von Informationssystemen und in der Organisationsentwicklung (Effems, Fides)
1991 - 1995   Hochschule für Angewandte Psychologie, Fachrichtung Diagnostik und Beratung, dipl. Psychologin FH
1992 - 1995   Freie Mitarbeiterin in der Organisationsberatung u. Personalauswahl
1993 Kinder-und Jugendpsychiatrischer Dienst, Winterthur, Praktikum
1994 Berufsberatungspraxis Leibundgut, Winterthur, Praktikum
1994 - 2001   Psychoanalytische Therapieausbildung am PSZ, Zürich, Psychotherapeutin SBAP
1995 - 1996   Praxisgemeinschaft Sennweid, Bubikon, Durchführung von Psychotherapien und Supervisionen in sozialen Institutionen
1996 - 2000   Psychiatrische Klinik Königsfelden, Psychologischer Dienst, Teilnahme an der FMH anerkannten Fachausbildung in Psychiatrie und Psychotherapie der Klinik Königsfelden
2001 - 2009   Fernuni Hagen, Magisterstudiengang Hauptfach Philosophie, Nebenfach Neuere deutsche Literatur, Magister in Philosophie M.A.
Seit 2001 Psychoanalytische Weiterbildung am Lacan Seminar, Zürich

Ei­ne tie­fe per­sön­li­che Kri­se an­fangs mei­ner 30er Le­bens­jah­re hat­te mich da­zu be­wo­gen, mei­ne er­folg­rei­che Lauf­bahn als Be­triebs­öko­no­min auf­zu­ge­ben und kon­se­quen­ter mei­nen ei­ge­nen Fra­gen zu fol­gen. Die­se führ­ten mich zu ei­nem Stu­di­um der Psy­cho­lo­gie und spä­ter der Phi­lo­so­phie, so­wie zu ei­ner ver­tief­ten Aus­ein­an­der­set­zung mit der Psy­cho­ana­ly­se. In mei­ner Lehr­ana­ly­se bei Frau Sil­via Gsell-Fess­ler von 1991 - 1997 konn­te ich mir den Bo­den für mei­ne neue Tä­tig­keit er­ar­bei­ten. Weg­wei­send wa­ren mir Herr Er­win Lei­bund­gut als Be­rufs­be­ra­ter, Herr Dr. Heinz Mül­ler-Poz­zi als Su­per­vi­sor in der psy­cho­ana­ly­ti­schen Pra­xis, Herr Dr. Pe­ter Wid­mer als Leh­rer der La­can'schen Psy­cho­ana­ly­se und Herr Prof. Dr. Tho­mas Be­dorf als Men­tor der Phi­lo­so­phie.



>>   Mitgliedschaften
Schweiz. Berufsverband für Angewandte Psychologie SBAP
Lacan Seminar Zürich
Philosophische Gesellschaft Zürich
Psychoanalytische Intervisionsgruppe Zürcher Oberland

Weitere Informationen unter www.xway.ch


>>   Webseite
Christine Pagnamenta, geb. 1959

Dipl. Psychologin FH, Psychotherapeutin SBAP


>>   Werdegang
Seit 2008 in der Tagesklinik als Psychotherapeutin tätig.

1991 - 1995   Psychologiestudium an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften zhaw/IAP (Studienrichtung Diagnostik und Beratung)
1994 - 1994   Psychologiepraktikum in der Psychiatrischen Klinik Schlössli, Oetwil a.S.
1995 - 2000   Psychotherapeutische Ausbildung am Psychoanalytischen Seminar Zürich (Theorie, Praxis, Supervision und Selbsterfahrung)
1992 - 2000   Lehranalyse
1996 - 1999   Psychotherapie u. psychologische Beratung in der Praxisgemeinschaft Dr. med. Urs Haag, Zürich, FMH f. Allgemeine Medizin
1996 - 1999   Leitung Betreutes Wohnen Bierihus, Uetikon am See (Projekt des Vereins für Integration u. Suchtfragen VIS, Meilen)
2000 - 2008   Psychotherapie in der Praxisgemeinschaft Dr. med. Martin G. Voegelin, FMH f. Psychiatrie u. Psychotherapie, Zürich
2000 - 2010   Fachbetreuung der Wohngemeinschaft Winterthurerstrasse der Interessengemeinschaft f. Sozialpsychiatrie IGSP, Zürich


>>   Zusätzliche Titel, Mitgliedschaften und Bewilligungen
Fachpsychologin SBAP in Kinder u. Jugendpsychologie
Schweizerischer Berufsverband für Angewandte Psychologie SBAP, Zürich
Schweizer Charta für Psychotherapie IFP
Psychoanalytisches Seminar Zürich PSZ
Gesellschaft delegiert arbeitender PsychologInnen GedaP, Zürich
Praxisbewilligung des Kantons Zürich
Werner Sahli, geb. 1951

Sozialarbeiter / Sozialpädagoge


>>   Werdegang
Seit 2015 in der Tagesklinik als Sozialarbeiter tätig.

1967 - 1971   Lehrzeit als Maschinenmechaniker
1971 - 1978   Maschinenmechaniker in verschiedenen Firmen
1978 - 1989   Verkaufsinnendienste in verschiedenen Firmen
1988 - 1997   Parallel in der Freizeit: Regelmässiger Dienst bei der Dargebotenen Hand in Zürich
1989 - 1993   Fürsorgesekretär
1993 - 2000   Sozialpädagoge und Gruppenleitung (3 Jahre in Ausbildung) in der Stiftung Werkheim in Uster
2000 - 2014   Sozialarbeiter in der Sozialberatung der Stadt Uster


>>   Berufsbegleitende Ausbildungen
Handelsschule
Ausbildung bei der Dargebotenen Hand in Zürich zum freiwilligen Mitarbeiter
Jahreskurs Gesprächsführung am Adler-Institut in Zürich
Ausbildung in Sozialer Arbeit an der Schule für Soziale Arbeit Zürich, berufsbegleitende Ausbildung (BSA)
Weiterbildung in Case Management
Weiterbildung für Schuldensanierungen
Weiterbildung für Interinstitutionelle Zusammenarbeit IIZ